Rexingen - mein Ort

Flora und Fauna

Die vielgestaltige Kulturlandschaft um Rexingen wird geprägt durch die Geländeform wie auch durch die unterschiedlichen Böden des oberen und mittleren Muschelkalks. Dementsprechend vielseitig sind die land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen im Tal und auf der Hochfläche, die von Magerwiesen, Weiden und wüchsigem Grünland über fruchtbare Äcker bis zu frischen Wäldern mit Laub- und Nadelholz reichen. Hier entwickelten sich unterschiedliche Lebensräume und Pflanzengesellschaften, die für eine artenreiche Flora und Fauna sorgen.

Im und um den Ort gibt es viele Gärten und Obstwiesen, die ein gutes Futter- und Brutquartier für Vögel (Amseln, Meisen, Rotkehlchen, Gartenrotschwanz und Finken) bieten. Ebenso sind hier auch Wiesel, Iltis, Marder, Eichhörnchen, Siebenschläfer und Igel beheimatet. Eine Besonderheit in Rexingen sind die vielen Feuersalamander und daneben die Vorkommen von Zauneidechsen und Blindschleichen, außerdem gibt es in Rexingen ein reiches Fledermaus-Vorkommen.

Durch den nahegelegenen Wald sind auch Eulen wie Waldkauz, Waldohreule, Schleiereule oder Turmfalke, Mäusebussard und Rotmilan über dem Ort anzutreffen. Auf der Hochfläche herrschen Ackerflächen vor, eingelagert sind einzelne Grünlandflächen.

Auf den weniger genutzten Wiesen und insbesondere auf den extensivierten Randstreifen gedeihen die typischen Wiesenblumen, die bunte Blühstreifen und Farbtupfer in die Landschaft setzen. Beispielhaft zu nennen sind Margeriten, echtes Labkraut, Salbei, Kleearten, Esparsette, Wiesenglockenblume, Wiesenbocksbart, Pippau und echte Schlüsselblume.

Auf extensiv bewirtschafteten Ackerflächen wachsen u. a. Ackerrittersporn, Kornblume, Ackerwachtelweizen, Sommeradonisröschen und Klatschmohn u.v.a.m.

Die Heckenriegel, die die Kulturlandschaft durchziehen und so die Lebensräume miteinander vernetzen, bieten Schutz und Nahrung für zahlreiche Vogelarten bspw. Amseln, Drosseln, Rotkehlchen, Dorngrasmücke, Heckenbraunelle und auch der Neuntöter hat hier sein typisches Revier.

In der offenen Flur sind Feldhase, Fuchs, Dachs sowie Wiesel anzutreffen. An Vogelarten sind besonders der Rotmilan, der Wespenbussard, der Turmfalke, die Dohle wie auch die Feldlerche zu beobachten.

In den ausgedehnten Waldgebieten wurden 69 Vogelarten u. a. Rotmilan, Waldohreule, Waldkauz und Wespenbussard festgestellt. An besonders geschützten Pflanzenarten treten hier mehrere geschützte Orchideenarten wie das rote und weiße Waldvögelein, die weiße Waldhyazinthe und das grünlich blühende Wintergrün auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok